Kategorien
Corona Virus Corona-Viren Corona-Virus-News Medizin

Shutdown – Corona Virus COVID19 fordert Eure Solidarität

Shutdown in Deutschland wegen des Corona Virus COVID19 – Staats- und Regierungschefs aller Länder sind sich inzwischen einig darüber, dass die Eindämmung des Corona Virus drastische Maßnahmen und Solidarität von jedem von uns fordert.

„Maßnahmen, die es so in unserem Lande noch nicht gegeben hat“ so die Worte von Bundeskanzerlin Angela Merkel am Montag, den 16. März 2020, dem Tag der als Shutdown in die Geschichte Deutschlands eingehen wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Bundespressekonferenz zur aktuellen Corona-Virus-Krise

Distanz & Verringerung sozialer Kontakte im Kampf gegen COVID-19

Gegen Infektionen sei „die wirksamste Maßnahme das Erhöhen der Distanz“ zwischen den Menschen, sagte Merkel. Es gehe daher um „das Verringern von sozialen Kontakten„, zugleich aber darum, „das Wirtschaftsleben so weit wie möglich zu erhalten“.

Geschlossene_Restaurants_Kneipen_Corona-Virus_Shutdown
Geschlossene Bars und Restaurants wegen des Corona Virus finden sich aktuell aller Orten in Deutschland.

Nicht erst seit dem Wochenende ist die Zahl derer, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, noch einmal dramatisch gestiegen.

Auch der öffentliche Nahverkehr reagiert inzwischen mit angepassten Maßnahmen zum Schutz seiner Mitarbeiter auf die Corona Virus Epidemie. So der HVV in Hamburg: „Aktuell verzichten wir auf einen Einstieg vorne. (…)“

HVV_Hamburg_reagiert_auf_Corona_Shutdown
Maßnahmen zum Coronavirus-Schutz seiner Mitarbeiter – Anzeigetafel einer
Bushaltestelle des HVV in Hamburg

Support in der Coronakrise: Dankeschön HVV – Danke Busfahrer(innen)!

Schutz vor Corona-Virus im Bus des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg – HVV Schutzmaßnahme der Mitarbeiter vor Corona Viren

An dieser Stelle auch ein „Herzliches Dankeschön 🙏 an den HVV und alle Busfahrer(innen) für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Nahverkehrs! – Danke! 🙌

Meldestrukturen aus der Steinzeit statt Digitalisierung

Dazu sammeln die Gesundheitsämter der Städte, Kommunen und Landesregionen die erhobenen Daten und schicken diese dann, gegebenenfalls nach Büroschluss, irgendwann am nächsten Arbeitstag an die zuständige Landesbehörde. Die wiederum macht dasselbe, sammelt erst einmal und schickt die Daten irgendwann – schlimmstenfalls am nächsten Arbeitstag per Fax an das Robert Koch Institut (RKI). Das RKI bereitet die Daten dann wiederum manuell auf und veröffentlicht diejenigen mit Stichzeitpunkt 15 Uhr (ab dem 6. März, vorher 11 Uhr) zum Glück dann doch nicht erst am nächsten Arbeitstag, sondern bereits am Abend auf ihrer Website. Diese merkwürdigen Prozesse hinterfragt Heise online völlig zu Recht!

COVID-19 Fallzahlen hinken tatsächlichen Werten hinterher

Das der Verlauf hinter den tatsächlichen Fallzahlen hinterher hängt erfordert an dieser Stelle keinen weiteren Beweis, sondern ist der Logik der Anforderung der hierbei genutzten Meldetechnik geschuldet:

CORONA-VIRUS-Voraussetzungen-fuer-COVID19-Patientien-Deutschland
Die Logik des COVID19 Corona Virus Tests und der daraus resultierenden Fallzahlen des RKI. Die Risikogebiete sind natürlich entsprechend der aktuellen Risikoeinschätzung des RKI anzupassen.

Der entsprechende Verlauf der Corona-Pandemie in Deutschland macht deutlich, dass längst Handlungsbedarf besteht.

Der Shutdown wegen des Corona Virus COVID19 ist ein klarer Beweis für die Notwendigkeit gesteigerter Maßnahmen und das dringend weiterer Optimierungsbedarf bei der Umsetzung von Pandemie-Notfallplänen besteht….

Corona-Virus-Bundes-Cloud? Fehlanzeige!

Da spricht man von Digitalisierung in Deutschland und findet hier noch Meldestrukturen aus der Steinzeit vor.

Auf die von allen Behörden und Ämtern gemeinsam genutzte Cloud-Datenbank hofft man in dieser Lage vergebens.

Auch der Einsatz moderner Collaboration Tools wäre jetzt hilfreich…

Der Zweck heiligt die Mittel! Oder vielleicht doch nicht?

Zumindest aber doch etwas Praxisbewährtes, so wie beispielsweise Google-Docs wäre jetzt mega praktisch. Aber halt! Sowas darf man in Deutschland schon wegen der DSGVO und anderer rechtlicher Rahmenbedingungen gar nicht erst in Erwägung bringen…

Die Realität des 24/7 Corona Notdienst

Auch in der Notbesetzung von Hotlines zeigen sich die Behörden wenig agil: Wer außerhalb der üblichen Bürozeiten anruft, hat keine Chance auf Tat oder Rat zu hoffen.

  • Coronavirus-Hotline des Bundesgesundheitsministeriums: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr unter (030) 34 64 65 100.
  • Informationshotline des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts: Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr unter (0511) 45 05 555

Den gewünschten 24/7 Telefon-Service für Corona-Notfälle kompensieren dann aller Orten die überlasteten Notrufe der Städte, Kreise und Gemeinden. Solidarität stelle ich mir anders vor…

Leere_Supermarkt_Regale_Corona-Virus_Shutdown
Leere Regale in einem Hamburger Drogeriemarkt – Nudeln und Fertiggerichte aller Couleur sind der Corona-Virus-Kassenschlager

Wir können nicht nur stolz auf die Mediziner, sondern vielmehr auf all diejenigen sein, die uns weiterhin ein weitestgehend gewohntes Leben ermöglichen. Wer Dosen und Nudeln bunkern mag, möge dies tun, aber BITTE nehmt dabei Rücksicht auf alle anderen. Vor allem wertschätzt diejenigen, die Euch diesen Service erst möglich machen…

Kategorien
Corona Virus Corona-Viren Corona-Virus-News Medizin

Presse-Spiegel zum Corona Virus – COVID-19

An dieser Stelle fassen wir erwähnenswerte Pressemeldungen für Sie kompakt zusammen. Über die jeweiligen Links können sie den jeweiligen Nachrichtenbeitrag zum Corona-Virus direkt ansurfen:

Mittwoch, 01. April 2020

„Covid-19:Bund und Länder verlängern Beschränkungen über Ostern“ – Zeit online

„Versorgungsengpass: Bundesministerien empfehlen Mehrfacheinsatz von Masken“ – Spiegel.de

„Corona-Finanzierung: SPD-Chefin Esken fordert einmalige Vermögensabgabe“ – RP online

Coronavirus-Hotspots: Wo das Virus leichtes Spiel hatte“ – tagesschau.de

„Schutzmasken: „Kein gutes Signal“ – Süddeutsche Zeitung

***

Donnerstag, 26. März 2020

„Corona-Pandemie – Spahn spricht von „Ruhe vor dem Sturm“ – Spiegel.de

„These zu Corona-Herkunft: Brachten Chinesen das Virus nach Italien?“ – tagesschau.de

Kampf gegen Coronavirus: Seehofer gegen zu schnelles Lockern der Ausgangsbeschränkungen“ – Süddeutsche Zeitung

***

Dienstag, 17. März 2020

„Corona Virus COVID19 – RKI stuft Gefährdung als HOCH ein“ – RKI.de

„Coronavirus – Französische Ausgangssperre in Kraft“ – tagesschau.de

„Coronavirus in NRW: Fast 3400 Fälle – Restaurants machen zu – Verunsicherung bei Ladenbesitzern – Mehr als 3000 Infektionen, zwölf Todesfälle / Maßnahmen bis 20. April befristet“ – Westfälischer Anzeiger

***

Montag, 16. März 2020

Kampf gegen das Coronavirus – Was noch geht – und was nicht“ – tagesschau.de

„Corona-Ticker: Hamburger Hafengeburtstag abgesagt“ – ndr.de

„Merkel über Coronavirus-Bekämpfung: Maßnahmen, die es so in unserem Lande noch nicht gegeben hat“ – Spiegel.de

„Corona-Krise in Europa: Erstmals 10.000 Neuinfektionen an einem Tag – das neue Epizentrum der Pandemie“ – merkur.de

***

Freitag, 13. März 2020

„Coronavirus in Deutschland: Jetzt regiert der Krisenstab“ – Spiegel.de

„Coronavirus in Italien: Es sind wirklich rührende Szenen“ – Zeit-online.de

„Ursprung des Coronavirus: China zeigt auf die USA“ – tagesschau.de

„Coronavirus in Europa: Auch Dänemark und Polen machen Grenzen dicht – Spanien ruft Alarmzustand aus“ – merkur.de

***

Mittwoch, 11. März 2020

„Ausbruch von Coronavirus – Deutschland wappnet sich für mehr Fälle“ – tagesschau.de

„Erster Bundestagsabgeordneter positiv auf Corona getestet“ – Spiegel.de

„Weiteres Coronavirus-Opfer  Behörden nennen Details zu drittem Todesfall“ – t-online.de

„Vier der fünf bestätigten Coronavirus-Fälle kommen aus Verl“ – Haller Kreisblatt

***

Dienstag, 10. März 2020

„Corona kam wie ein Tsunami über uns“ – Spiegel.de

„Coronavirus in Deutschland: 200 Infektionen an einem Tag – Ganze Kleinstadt in freiwilliger Quarantäne“ – Merkur.de

„Coronavirus: Schärfer kontrollieren, besser ausrüsten“ – tagesschau.de

„Das hilft nicht gegen das Coronavirus“ – ntv.de

***

Montag, 01. März 2020

„Coronavirus: Weitere Infektion in Hamburg bestätigt“ – NDR.de

„Neuartiger Erreger – EU stuft Risiko für Coronainfektionen hoch – dritter Fall in Hamburg“ – Spiegel.de

„Coronavirus – China meldet weitere Neuinfektionen“ – tagesschau.de

„Corona-Virus Infizierter Eintracht-Fan war bei Spiel in Salzburg“ – hessenschau.de

***

Sonntag, 01. März 2020

„Bayern: 1.600 Mitarbeiter sollen zu Hause bleiben“ – t-online.de

„Corona-Epidemie: Erster Coronavirus-Todesfall in USA“ – tagesschau.de

„Uetze: Proben von Corona-Verdachtsfällen negativ“ – NDR.de

„CORONAVIRUS: Bundesminister sehen Deutschland gut gerüstet.“ – faz.de

„Coronavirus: Robert-Koch-Institut legt neue Zahlen vor – diese Bundesländer sind von Covid-19 betroffen“ – merkur.de

Kässmann zum CORONAVIRUS: „Es geht nicht um die Pest“ – Bild.de

„Coronavirus-Fall im Landkreis Rosenheim: Person in häuslicher Quarantäne“ – rosenheim24.de

***

Samstag, 29. Februar 2020

„Coronavirus: Zweiter Fall in Hamburg bestätigt“ – ndr.de

„Mit Coronavirus infizierte Frau aus Nürnberg mit ihren Kindern auf Isolierstation“ – infranken.de

***

Freitag, 28. Februar 2020

Corona-Epidemie – „Virus erreicht Norddeutschland“ – tagesschau.de

„Erster Coronavirus-Fall in Karlsruhe“ – Badische Neueste Nachrichten

„Coronavirus in NRW – Zahl der Infizierten steigt auf 35“ – WDR.de

„Erster Coronavirus-Fall in Heidelberg: Patient hatte leichtes Fieber und Husten“ – heidelberg24.de

Coronavirus in Deutschland: Erster Politiker betroffen – CDU-Mann infiziert“ – Merkur.de

„Coronavirus: Der schnellste Börseneinbruch seit fast 100 Jahren“ – Süddeutsche Zeitung

„CORONAVIRUS IN DEUTSCHLAND – 35 Infizierte im Kreis Heinsberg – Deutlich erhöhte Verkaufszahlen in Supermärkten“ – Welt.de

„Coronavirus in Hamburg: UKE-Arzt in Isolation“ – ndr.de

***

Donnerstag, 27. Februar 2020

Das Coronavirus ist kein Killer-Virus – ntv

Coronavirus in Deutschland: 18 weitere Infektionen bestätigt – RKI: Virus tödlicher als Grippe – Merkur.de

Patient in Nordrhein-Westfalen in kritischem Zustand – Zeit Online

Coronavirus in Deutschland – „Wir müssen Zeit gewinnen“ – tagesschau.de

Corona-Virus: Suche nach weiteren Infizierten – wdr.de

Zahl der Infektionen in Deutschland steigt sprunghaft – t-online.de

Corona-Infektionen in NRW haben sich heute verdreifacht! – bild.de

Weitere Informationen im Corona-Virus Glossar

Kategorien
Corona-Virus-News Medizin

Corona Virus Lage in Deutschland

Zum Corona Virus hat das Robert Koch-Institut heute vormittag auf einer einstündigen Pressekonferenz seine Lageeinschätzung zur Verbreitung und Gefährdungslage gegeben und Journalisten Rede und Antwort gestanden.

Welche Maßnahmen zum Corona Virus hat das Robert Koch-Institut bislang ergriffen?

Seitdem die weltweite Verbreitung des Corona Virus ein ernstzunehmendes Thema für Länder, Behörden, Politik ist, ist übernimmt das Robert Koch-Institut – kurz RKI – in der Funktion

einer selbstständigen deutschen Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten die Rolle zur Bewertung der Gefährdungslage, der Aufklärung sowie der Koordinierung aller Maßnahmen in Bezug auf die Verbreitung und Eindämmung der Corona Viren. Dabei hat das RKI Public-Health-Institut das Ziel die Gesundheit der Bevölkerung zu garantieren und agiert als zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland.

Umgesetzte Aktionen des RKI in Bezug auf das Corona Virus – COV-19

06.01.2020 – Einberufung einer Arbeitsgruppe zur Lage des COV-19 des RKI

14.01.2020 – RKI richtet zentrale Koordinierungsstelle ein, diese hat die Aufgabe das Geschehen intensiver betrachten und führt täglich eine Risiko-Bewertung zur aktuellen COV-19 Virenlage durch

21.01.2020 – RKI aktiviert Lagezentrum, diese Taskforce ist in zwei Schichten an 7 Tagen rund um die Woche aktiv, die RKI-Mitarbeiter sind im kontinuierlichen Austausch mit unterschiedlichsten Fachgruppen, Behörden und deren Fachmedizinern, wie z.B. den  Seuchenreferenten der Länder.

Alle Informationen und laufende Updates zur Verbreitung des Corona Virus auf der Homepage des RKI.

Warum ist das Corona Virus so ernst zu nehmen?

  • das Corona Virus ist leicht zu übertragen
  • COV-19 hat eine hohe Ausbreitungsgeschwindigkeit
  • die Krankheitsschwere von Corona-Viren weist in mehr als 80% der Fällen zwar nur milde Symptome auf, aber rund 15 % erkranken schwer und das ist laut RKI ein hoher Wert
  • 1-2 % der Erkrankten COV-19-Patienten versterben, weil Coronaviren eine schwere Krankheitsform sind
  • Das COV-19-Virus wird zu sehr frühem Zeitpunkt ausgeschieden.
  • wirklich Erkenntnisse zu den Corona-Viren gibt es erst seit wenigen Wochen
  • das Erbgut des Coronavirus ist sehr ähnlich dem SARS Virus, daher zunächst die falsche Annahme dass es sich eher ähnlich träge verbreiten würde
  • Die Übertragungsgeschwindigkeit der Corona Viren ist somit sehr hoch

Was ist die Containment Strategie des RKI in Bezug auf das Corona Virus?

  • Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus
  • Ausbreitung verlangsamen 

Warum so ist die Strategie zur zeitmäßigen Eindämmung des COV-19 Virus so wichtig?

  • Weil das Corona Virus so neu ist, lernen wir damit wie wir das Virus wirksam bekämpfen.
  • wir gewinnen Zeit – hinsichtlich der Verbreitung, in Bezug auf Wissensaufbau zur Bekämpfung und zur Aktivierung wirksamer Gegenmaßnahmen

Deshalb ergibt es laut medizinischen Experten und RKI-Vertretern so viel Sinn alle Möglichkeiten in Bezug auf das Corona Virus auszuschöpfen, die dazu beitragen die Krankheit einzudämmen.

Wie viele Menschen sind in Deutschland wegen des Corona Virus aktuell in Isolation?

Aktuell sind am Vormittag des 27.02.2020 an Corona-Viren erkrankte Personen plus deren Kontaktpersonen in Deutschland in Quarantäne:

  • Bayern: 14 Infizierte + 240 in Quarantäne

Das RKI bezieht aber aktuell klar Stellung: „Wir haben keinen Anlass davon auszugehen, dass Städte unter Quarantäne gestellt werden.“ 

Wann ist ein Impfstoff gegen Corona Viren verfügbar?

  • Ein Impfstoff gegen

Wann ist ein Impfstoff verfügbar?

Ein Impfstoff gegen den Corona Virus ist sehr wahrscheinlich bereit in diesem Jahr entwickelt, aber:

klinische Phasen bis zur Freigabe des Corona-Impfstoff nehmen viel Zeit in Anspruch

aktuell gibt nur erste Hinweise für Therapeutika, aber bislang ist noch nichts nachgewiesen welche Medikamente 

Gibt es sichere Tests zum Nachweis der Corona Viren?

Wissenschaftler haben absolut zuverlässige Testverfahren zum Nachweis des Corona Virus entwickelt.

Ist die Verfügbarkeit von Tests allgemein sichergestellt?

Die Testverfahren basieren auf Viren-Standardverfahren und sind als Nuklein-Säure-Nachweisverfahren medizinische Routine und stehen technisch in allen Laboren zur Verfügung. Es besteht absolut kein Anlass dazu, dass Testverfahren jemals eingeschränkt verfügbar wären.

Ist davon auszugehen das der Corona Virus saisonal beeinflusst ist?

Eine Saisonalität der Corona Viren ist bislang noch nicht falsifiziert, d.h. widerlegt. Hierzu gibt es bislang nur Hypothesen, d.h. auch wenn es naheliegend erscheinen mag, dass Corona Viren im milderen Jahresverlauf auf dem Rückzug sein könnten, so gibt es hierzu bislang keinerlei Indikationen oder belegte Nachweise.

Ist es sinnvoll sich aktuell impfen zu lassen, z.B. Impfungen gegen  Keuchhusten?

Eine solche Impfung ist absolut sinnvoll, weil die Experten des RKI mit einer hohen Expertise unter Nutzung von statistischen Modellen und Schätzwerten, Effizienz-Studien bestimmte Impfstoffe empfiehlt.

Impfstoffe werden aus großer Überzeugung empfohlen, weil belegt ist dass die Krankheitslast gesenkt werden kann. Dadurch wird die Bevölkerung und einzelne Menschen wirksam geschützt.  

Besonders sinnvoll ist eine Impfung für bestimmte Risikogruppen: Dies sind die klassischen Risikogruppen, also alte und immunschwache Menschen, nämlich Personengruppen deren Immunsystem nicht mehr so gut funktioniert wie dies bei mittelaltrigen und gesunden Menschen der Fall ist. 

Alle Impf-Empfehlungen KOSTENLOS direkt in der STIKO App des Robert Koch-Instituts:

Hierzu trägt das deutsche Krankensystem zu 100 Prozent die Kosten für eine solche Impfung.