Lungenentzündung

Was ist eine Lungenentzündung?

Eine Lungenentzündung oder Pneumonie – lateinisch und englisch Pneumonia – ist eine Infektion der Lunge, die am häufigsten durch Viren oder Bakterien verursacht wird.

Wie entsteht eine Lungenentzündung?

Diese Infektionen der Lunge werden in der Regel durch direkten Kontakt mit infizierten Menschen verbreitet.

Lungenentzündungen sind eine Form der akuten Atemwegsinfektion, also schwere Erkrankungen, die die Lunge betreffen. Die Lungen bestehen aus kleinen Säckchen, den so genannten Alveolen, die sich beim Atmen eines gesunden Menschen mit Luft füllen. Wenn eine Person eine Lungenentzündung hat, sind die Lungenbläschen mit Eiter und Flüssigkeit gefüllt, was das Atmen schmerzhaft macht und die Sauerstoffaufnahme einschränkt.

Warum ist eine Lungenentzündung so gefährlich?

Die Lungenentzündung ist weltweit die größte infektiöse Todesursache bei Kindern. Im Jahr 2018 starben über 800.000 Kinder unter 5 Jahren an Lungenentzündung, das sind rund 15% aller Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren.

Lungenentzündung betrifft Kinder und Familien auf der ganzen Welt, ist aber am häufigsten in Südasien und in Afrika südlich der Sahara anzutreffen. Kinder können vor einer Lungenentzündung geschützt werden, sie kann mit einfachen Interventionen verhindert und mit kostengünstigen, technisch einfachen Medikamenten und Pflegemaßnahmen behandelt werden.

Fakten zu Lungenentzündungen

  • Lungenentzündungen sind für 15% aller Todesfälle von Kindern unter 5 Jahren verantwortlich
  • Eine Lungenentzündung kann durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden.
  • Die Lungenentzündung kann durch Impfungen, angemessene Ernährung und durch die Berücksichtigung von Umweltfaktoren verhindert werden.
  • Eine durch Bakterien verursachte Lungenentzündung kann mit Antibiotika behandelt werden, aber nur ein Drittel der Kinder mit Lungenentzündung erhält die notwendigen Antibiotika.

Ursachen einer Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung wird durch eine Reihe von Infektionserregern, einschließlich Viren, Bakterien und Pilzen, verursacht. Die häufigsten Ursachen von Lungenentzündungen sind:

  • Streptococcus pneumoniae – die häufigste Ursache für bakterielle Lungenentzündung bei Kindern
  • Haemophilus influenzae Typ b (Hib) – die zweithäufigste Ursache für bakterielle Lungenentzündung
  • das Respiratory-Syncytial-Virus ist die häufigste virale Ursache der Lungenentzündung
  • bei HIV-infizierten Kindern ist Pneumocystis jiroveci eine der häufigsten Ursachen für Lungen-Entzündung, die für mindestens ein Viertel aller Lungenentzündungstodesfällen bei HIV-infizierten Kindern verantwortlich ist.

Wie überträgt sich eine Lungenentzündung?

Eine Lungenentzündung kann auf verschiedene Weise übertragen und verbreitet werden. Die Viren und Bakterien, die sich häufig in der Nase oder im Rachen eines Kindes befinden, können die Lunge infizieren, wenn sie eingeatmet werden.

Tröpfchen als Übertragungsmedium von Viren und Bakterien

Diese Viren oder Bakterien können sich auch über luftübertragene Tröpfchen von einem Husten oder Niesen ausbreiten.

Darüber hinaus kann sich eine Lungenentzündung durch Blut, insbesondere während und kurz nach der Geburt, ausbreiten. Die verschiedenen Erreger der Lungenentzündung und ihre Übertragungswege müssen weiter erforscht werden, da dies für die Behandlung und Prävention von entscheidender Bedeutung ist.

Welche Symptome zeigen Patienten mit einer Lungen-Erkrankung?

Die Merkmale der viralen und bakteriellen Lungenentzündung sind ähnlich. Die Symptome der viralen Pneumonie können jedoch zahlreicher sein als die Symptome der bakteriellen Pneumonie.

Bei Kindern unter 5 Jahren, die Husten und/oder Atembeschwerden mit oder ohne Fieber haben, wird eine Lungenentzündung entweder durch schnelle Atmung oder durch Einziehen der unteren Brustwand diagnostiziert, wo sich der Brustkorb beim Einatmen bewegt oder zurückzieht (bei einem gesunden Menschen dehnt sich der Brustkorb beim Einatmen aus). Keuchen ist häufiger bei Virusinfektionen.

Sehr schwer kranke Säuglinge können unter Umständen weder essen noch trinken und können auch Bewusstlosigkeit, Unterkühlung und Krämpfe erleiden.

Risikofaktoren die Lungenentzündungen begünstigen

Während die meisten gesunden Menschen Infektion mit ihren natürlichen Abwehrkräften bekämpfen können, haben vor allem ältere Menschen oder Kinder, deren Immunsystem geschwächt ist, ein höheres Risiko, eine Lungenentzündung zu entwickeln.

Das Immunsystem kann durch Unter- oder Mangelernährung geschwächt werden. Dies ist insbesondere bei Säuglingen der Fall, die nicht ausschließlich gestillt werden.

Auch bereits bestehende Krankheiten, wie symptomatische HIV-Infektionen und Masern, erhöhen das Risiko eines Kindes, an einer Lungenentzündung zu erkranken.

Auch die folgenden Umweltfaktoren erhöhen die Anfälligkeit eines Kindes für eine Lungenentzündung:

  • Luftverschmutzung
  • Rauchen – sowohl aktiv wie passives Rauchen

Behandlung einer Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung sollte mit Antibiotika behandelt werden. Das Antibiotikum der Wahl sind dispergierbare Amoxicillin-Tabletten.

Die meisten Fälle von Lungenentzündung erfordern orale Antibiotika, die in den meisten Fällen von Ärzten verschrieben werden. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur für schwere Fälle von Lungenentzündung – wie in den Fällen von COVID-19-Erkrankungen empfohlen.

Prävention von Lungenerkrankungen

Die Verhinderung von Lungenentzündungen bei Kindern ist ein wesentlicher Bestandteil einer Strategie zur Verringerung der Kindersterblichkeit. Die Impfung gegen Hib, Pneumokokken, Masern und Keuchhusten (Pertussis) ist der effektivste Weg, einer Lungenentzündung vorzubeugen.

Ausgewogene und gesunde Ernährung ist ein wirksamer Schlüssel zur Verbesserung der natürlichen Abwehrkräfte. Dies gilt nicht nur, aber insbesondere für Kinder und beginnt mit dem ausschließlichen Stillen in den ersten 6 Lebensmonaten. Die Ernährung ist nicht nur wirksam bei der Vorbeugung von Lungenentzündungen, sondern trägt auch dazu bei, die Dauer der Krankheit zu verkürzen.

Die Bekämpfung von Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung und vernünftige Hygiene verringert ebenfalls die Zahl der Kinder, die an Lungenentzündung erkranken.

Bei HIV-infizierten Kindern wird das Antibiotikum Cotrimoxazol täglich verabreicht, um das Risiko einer Lungenentzündung zu verringern. Führende Kliniken wie die Berliner Carite forschen an Heilungenmethoden aller Formen von Lungenerkrankungen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.