Kategorien
Corona Virus Corona-Viren Wirtschaft & Börse

Corona Virus verursacht Crash an der Börse

Das Corona Virus hat die Börse und Anleger längst weltweit in Panik versetzt. Mit dem heutigen Datum realisieren sich jedoch drastische Kursverluste und Panik-Verkäufe.

Corona-Virus-verursacht-Crash-an-den-Börsen
Corona Virus verursacht Crash an den Börsen – Vor allem Bankenwerte wie der Titel der Deutschen Bank sind vom Börsen-Crash durch den Corona-Virus besonders stark betroffen.

Wie Sie die massiven Börsen-Kurs-Schwankungen durch den Corana Virus für sich nutzen…

Wer trotz Corona-Virus-Hype jetzt einen kühlen Kopf bewahrt; die Lage und Börsenwerte für sich sachlich analysiert und strategisch klug vorgeht, kann die aktuelle Situation an der Börse gewinnbringend für sich nutzen!

Vor allem dann, wenn Sie sich nicht zu einem Zeitpunkt voll engagieren, das Risiko über mehrere Branchen streuen und mittel- und langfristig investieren können Sie bei der jetzigen Börsenlage mit günstigen Einstiegskonditionen nur gewinnen.

Die Kurse sind aktuell sehr volatil, unterliegen also extrem heftigen Kursschwankungen die selbst Börsen-Profis und Wirtschafts-Experten verunsichern. Genau hierin liegt die besondere Chance, denn die Wertverluste unterliegen nicht rational nachvollziehbaren Gründen sondern haben nicht greifbare Ursachen – eine unvermittelte Börsen-Panik greift um sich.

Der Corona-Virus hat die Finanzmärkte weltweit eiskalt erwischt und schüttelt die Märkte kräftig durcheinander.

Corona Virus verursacht weltweit Schwarzer Montag an den Börsen

Extreme Ängste vor einem wirtschaftlichen Kollaps durch den Corona Virus und der Konflikt um den Ölpreis haben am Montag die Aktienmärkte weltweit in die Knie gezwungen. Zeitweise wurde der Handel an der Wall Street sogar ausgesetzt.

Der Deutsche Aktienindex Dax erlitt mit fast 8 Prozent den höchsten Tagesverlust seit dem Datum des historischen 11. September 2001. Die Anleger ängstigt die Ausbreitung der Coronaviren.

Ökonomen erwarten starke Rezession in Deutschland

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet, dass Deutschland in diesem Jahr infolge der Coronavirus-Krise in eine starke Rezession abgleitet. Das Virus scheint die deutsche Wirtschaft nach den vorliegenden Zahlen mehr als kräftig zu erfassen. Vor allem die Industrie dürfte nach seiner Einschätzung betroffen sein, aber auch das Dienstleistungsgewerbe, im besonderen Maße das Gastronomiegewerbe und die Reisebranche sind extrem stark von der Corona-Virus-Entwicklung betroffen.

Eine Rezession in Deutschland wegen der Coronavirus-Epidemie könnte demnach möglicherweise nicht zu vermeiden sein. Viele Indizien sprechen inzwischen dafür, dass Deutschland eine Rezession bevorsteht. Die bereits jetzt absehbaren Folgen der Corona-Epidemie sind auch durch die Aussage vieler Virologen belegt, selbst wenn die Corona-Viren-Wellt möglicherweise bereits im Sommer abflaut, dann aber mit erneuter Kraft im Herbst zurückschlägt. Spätestens dann ist eine Rezession kaum mehr zu vermeiden.

Die deutsche Bundesregierung müsse deshalb jetzt schnell und gezielt handeln und ihre Wirtschaftshilfen konsequent verstärken. Auch wenn die bisherigen Maßnahmen in die richtige Richtung weisen brauchen die betroffenen Branchen bereits zum jetztigen Zeitpunkt erhebliche Liquiditätshilfen, damit die Krise nicht Unternehmen in die Insolvenz treibt, deren Geschäftsmodell eigentlich gesund ist.

Jetzt weitere Corona-Virus-News lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.